2017 wurde ich das erste Mal auf etoro aufmerksam. Ich war auf der Suche nach einfachen Möglichkeiten, vom Bitcoin Hype zu profitieren. etoro war damals ein Broker, der recht viel Werbung mit Investment in Kryptowährungen machte. was ich damals klasse fand: man braucht bei etoro nicht einmal ein eigenes Coinwallet um mit Bitcoin & Co handeln zu können.

Ich meldete mich an, verzockte recht schnell viel Geld auf bitcoin und entdeckte eine zweite geniale Sache, die etoro gegenüber anderen Brokern auszeichnet: das social trading. ohne eigene Erfahrung kann man hier sein Wissen in das Know-How anderer Trader, sogenannter „popular investors“ anlegen. Indem man diese Trader kopierte, werden alle Transaktionen, die dieser Nutzer in seinem Depot vollzieht auf das eigene – entsprechend dem investierten Anteil – nachgebildet.
Das ist im Grunde vergleichbar mit einem gemanageten Fond, nur ohne Gebühren und mit persönlichem Draht zum Fond-Manager.

Und überhaupt steht bei etoro der community spirit sehr im Vordergrund. Die ganze Plattform ist aufgemacht wie ein social network. Alles ist übersichtlich aufbereitet, einfach zu bedienen… und egal ob User oder Assets, alles hat eine eigene timeline und man kann teilen, liken, kommentieren, taggen und pinnen. So entsteht Verentzung und Wissensaustausch, jeder hilft jedem und alle lernen voneinander.

Zusammengefasst also zwei Dinge, wegen denen ich damals bis heute bei etoro hängen geblieben bin:

  1. die einfache Handhabung
  2. der Community Spirit

Lust reinzuschnuppern? das geht total easy mit einem Demokonto… ohne einzuzahlen kann man mit Spielgeld die Möglichkeiten von etoro in Ruhe testen: